Folgt Eurem Herzen! Räumt dem Preis nicht den höchsten Stellenwert ein.

Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, formulierte schon Hermann Hesse einst so schön. Und es stimmt ja auch: Ein Beginn trägt oft etwas ganz Frisches, Aufregendes, Hoffnungsvolles in sich.

 

Genauso verhält es sich auch, wenn sich Brautpaar und freie Traurednerin das erste Mal erleben: beim Kennenlerngespräch. Selbst, wenn das Brautpaar zu dem Zeitpunkt schon eine vage Vorstellung vom potenziellen freien Trauredner-Kandidaten haben sollte – weil man anfänglich ja meistens ein paar E-Mails gewechselt oder sich vielleicht bei Google, Facebook oder Instagram bereits einen oberflächlichen Eindruck verschafft hat...

Doch nichts ersetzt das allererste Hallo-Sagen und den allerersten echten „Augen-Blick“ ♥

Denn um diesen Moment herum entscheidet sich häufig, ob man sich wirklich sympathisch ist, ob man zueinander passt - ja: ob es sich um ein „perfect match“ handelt.

 

Dabei ist es eigentlich gar nicht sooo entscheidend, ob das „in echt“ oder beispielsweise per Skype passiert. Klar: So richtig schön ist so ein Kennenlernen natürlich vor allem, wenn es persönlich stattfindet, in gemütlicher Dreierrunde, bei Tee und Törtchen (was seit einiger Zeit zum Glück ja wieder möglich ist) - ganz klassisch eben. 

Doch selbst, wenn das aus irgendwelchen Gründen nicht möglich sein sollte - sei es, wie zuletzt, durch die Pandemie, oder aus Krankheitsgründen, oder einfach, weil die Entfernung es gerade nicht zulässt – dann geht es auch per Videotelefonat. Hauptsache ist, den bis dahin noch fremden Menschen wirklich sehen und hören zu können, seine Mimik und Stimme zu erleben. Und diesen unverfälschten Eindruck dann auf sich wirken zu lassen. 

 

Erwartung und Neugier sind groß vor einem Kennenlerngespräch, weil es genau dann immer diesen aufregenden, sekundenkurzen Hochspannungsmoment gibt: Ob wohl der berühmte Funke überspringt? Ob schnell ein Gefühl von Vertrauen in der Luft liegen wird? Letzteres ist ausgesprochen wichtig, ganz besonders für die Brautpaare, immerhin geht es um eine einmalige (hoffentlich ;) und hochemotionale Angelegenheit: eure freie Trauung. 

 

Damit die Zeremonie ganz nach den Lieblingsvorstellungen ablaufen und die Hochzeitsrede gefühlvoll, witzig, eben sehr unterhaltsam geraten kann, gehen Brautpaar und Traurednerin eine enge Beziehung auf Zeit ein; denn eine Hochzeitsrednerin arbeitet schließlich nicht nur am Tag der Hochzeit, sondern sie begleitet ihr Paar auch in den Monaten davor. Da wird jede Menge Privates besprochen, so manches Geheimnis verraten, viel zusammen gelacht, manchmal sogar ein paar Tränen vergossen. Eine freie Trauung mit all ihren Vorbereitungen ist eine ausgesprochen intime Angelegenheit, die sollte man wirklich nur mit jemandem teilen, den man vertrauensvoll in sein Herz geschlossen hat.

 

Die Bedeutung des Kennenlerngesprächs ist deshalb nicht zu unterschätzen, liebe Brautpaare - hier meine wichtigsten Tipps für Euch ♥

Nehmt Euch Zeit für Euer Kennenlerngespräch. 

Stellt alle Eure Fragen, die Euch auf den Nägeln brennen. 

Räumt dem Preis nicht den höchsten Stellenwert ein. 

Hört einander gut zu, schaut Euch in die Augen, und dann: Folgt Eurem Herzen!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0